Der Deutsche Bundeswehrverband

Die größte Vertretung der Bundeswehrsoldaten ist der Deutsche Bundeswehrverband, der zwar seinen offiziellen Sitz in Bonn hat, aber als Lobbyist vor allem in Berlin aktiv ist. Er vertritt in der Regel die Interessen seiner Mitglieder in Fragen des Dienstrechts, des Versorgungsrechts und des Sozialrechts. Der Verband hat etwa 200.000 Mitglieder. Die meisten sind aktive Soldaten, es gibt aber auch Reservisten, ehemalige Soldaten, Hinterbliebene von Soldaten und fördernde Mitglieder.

Der Verband ist überparteilich und finanziell unabhängig und keine offizielle Einrichtung der Bundeswehr. Neben der Mitgliedervertretung beteiligt sich der Verband auch an der Diskussion von sicherheitspolitischen Themen und Debatten, die die Bundeswehr und die Wehrfähigkeit betreffen.

Gegründet wurde der Verband bereits 1956, nicht lange nachdem die Bundeswehe gegründet wurde. Grundlage ist der Staatsbürger in Uniform, was bedeutet, dass der Soldat zuerst Bürger ist, mit allen Rechten und Pflichten.

Berater der Bundesregierung

Bei allen Fragen die die Bundeswehrgesetzgebung betreffen, vor allen sozialrechtliche Fragen, ziehen die Bundesregierung und der Bundestag den Deutschen Bundeswehrverband zu Rate. Er ist damit der einflussreichste Soldatenverband in Deutschland. Auf europäischer Ebene arbeitet man mit den verteidigungspolitischen Institutionen der EU und den anderen nationalen Soldatenverbänden zusammen. Koordiniert werden die Aktivitäten des Verbandes vom Vorstand, der aus 29 Mitglieder besteht und alle vier Jahre neu gewählt wird. Der Verband hat zwei Geschäftsstellen, eine am Hauptsitz in Bonn und eine in Berlin.

In den ersten Jahren gab es noch eine Zusammenarbeit mit dem Verband Deutscher Soldaten, die aber bald aufgekündigt wurde, auch wegen der politischen Ausrichtung des VDS.

Ein Hauptaugenmerk der Verbandsarbeit liegt auf der Besoldung der Soldaten. Ein großer Erfolg konnte 2015 gefeiert werden, als ein neues Gesetz eine bessere Besoldung und Aufbesserung der Bezüge regelte. Vor allem Soldaten bei Auslandseinsätzen sind jetzt deutlich besser bezahlt.

Mit der Schrift “Schlagkräftige Bundeswehr 2020 – Attraktivitätsoffensive starten!” hatte der Verband im Jahr 2014 Hilfestellungen und Argumente geliefert, wie man die Bundeswehr verbessern und fit für die Zukunft machen kann.