Neue Messe im Wehrtechnikmuseum

Wer sich für Dinge interessiert, die in den vergangenen Kriegen verwandt wurden oder sonst irgendwie mit Militär zu tun haben, wird in der Regel als Militaria-Fan bezeichnet. Einer der Wallfahrtsorte jener ist das Wehrtechnikmuseum in Röthenbach nahe bei Nürnberg. Aber hier werden nicht nur alte Waffen und Militärgegenstände ausgestellt, sondern man kann sie auch kaufen und verkaufen: Gerade ist wieder eine der beliebten Militaria -Messen zu Ende gegangen.

Eigentlich sind diese Veranstaltungen als Sammlertreffen ausgewiesen und in der Tat kommen auch viele Aussteller nur, um ihre Exponate zu zeigen, aber nicht um sie notwendigerweise auch zu verkaufen. Einige der Treffen sind auch spezialisiert: So gibt es neben den generellen Militaria-Treffen auch solche für Munition und Munitonsreste. Dabei wird aber meistens keine scharfe Munition ausgestellt, sondern vielmehr alte Munitionsreste und -hülsen.

Das Wehrtechnikmuseum lässt das Herz eines jeden Soldaten und Reservisten, der sich etwas für Militärgeschichte interessiert, höher schlagen. Die Einrichtung ist jeden ersten Samstag geöffnet und kostet 5 Euro Eintritt. Nach Absprache und Voranmeldung kann aber auch an anderen Samstagen geöffnet werden. Betrieben wird es von ehrenamtlichen Kräften, die gegen eine kleine Gebühr auch eine Führung anbieten.

Was gibt es zu sehen?

Wie es sich für ein Militärmuseum gehört kann man zunächst einmal eine Menge Waffen bestaunen. Ausgestellt werden leichte und schwere Infantriewaffen unterschiedlicher Herkunft, aber auch Panzerabwehrraketen und sogar Flakgeschütze. Genauso interessant dürfte aber auch die Abteilung Wehrtechnik sein. Hier kann man einiges über Kommunikationsanlagen lernen, zum Beispiel die alten Vermittlungsstellen, die im Zweiten Weltkrieg verwendet wurden. Aber man sieht auch wie man sich als Soldat geben Gaseinsätze schützen konnte und welche Maßnahmen es gegen Vergiftungen durch Gaseinsätze gab.

Die Ausstellungen und die Exponate werden ständig erneuert, deswegen lohnt es sich, auch mehrmals das Museum zu besuchen. Es ist gerade bei Reservisten sehr beliebt, die hierher in Gruppen kommen und über Vergangenes lernen können.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *